Teppichvorleger Vorbereitung

Feld Vorbereitung der Teppichvorleger

Vorbereitung der Teppichtrophäe nach der Jagd

Diese Anleitung ist für Bären, Großkatzen etc. kann aber auch für Zebras angewandt werden.

Schneiden Sie an der Innenseite der Beine entlang bis Sie den Mittelpunkt zwischen Brust und Bauch erreicht haben. Achten Sie dabei auf eine symmetrische Schnittführung, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu bekommen. Vom Mittelpunkt des Bauches aus schneiden Sie nun bis zur Kehle und beenden Ihren Schnitt am Unterkiefer. Ziehen Sie die Haut dabei immer gut nach. Ein stumpfes Messer ist nur in Ausnahmesituationen zu verwenden.

Mit einem Messer wird nun die Haut von Fleisch und Fett gelöst. Gerade Bären haben sehr viel Fett. Deswegen empfehlen wir Ihnen, soviel Fett wie möglich am Tier zu lassen. Das gründliche Häuten ist deswegen sehr wichtig. Entfernen Sie als nächstes die Knochen im Fuß. Achten Sie dabei auf die kleinen Knochen in der Bärentatze am Übergang zu den Klauen. Wurden nicht alle Knochen entfernt, können die Klauen beim Gerben abfallen.

Jetzt entfernen Sie die Haut am Schädel. Die Ohren werden so nah wie möglich am Schädel abgetrennt. Vorsicht bei den Augen und Augenlidern. Am besten platzieren Sie einen Finger im Auge des Tieres um ein besseres Schneidegefühl zu bekommen.

Entfernen Sie die Haut um die Augen vorsichtig und nehmen Sie die restliche Gesichtshaut ab. An der Nase und den Lippen schneiden Sie am besten so viel Gewebe wie möglich weg, um eine bessere Salzverteilung gewährleisten zu können.

Jetzt ist Ihre Trophäe bereit für das abschließende Säubern.

Kommen wir zunächst zu einem besonders wichtigen Teil der Vorbereitung: den Ohren!

Viele Jäger haben ihre Trophäe mit verrotteten Ohren erhalten. Das kommt vom schlechten Säubern und vom unzureichenden Salzen.

Die Ohren, die Nase, die Augenlider und die Lippen müssen unbedingt gründlich gehäutet und gesalzen werden.

Um die Ohren umzustülpen benutzen Sie bitte ausschließlich stumpfe Gegenstände.

Der nächste Schritt beschreibt die Häutung des Mauls. Dazu ziehen Sie den Kiefer des Tieres während Sie schneiden mit Ihren Fingern vom Messer weg.

Das Bindegewebe muss fast vollständig durchtrennt sein, um das Salz korrekt arbeiten zu lassen.

Nun können Sie das Tierpräparat einfrieren. Einfach aufrollen, in eine Tüte packen und in die Kühlung geben. Versehen Sie die Haut bitte mit einer Beschritungsmarke. Beim Einfrieren kein Salz verwenden! Das würde die Temperatur weiter reduzieren als gewünscht und kann so Gewebe und Haut schädigen.

Falls Sie die Haut nicht einfrieren möchten, beginnen Sie mit dem Salzen.

Zunächst spalten Sie die Lippen des Tieres von innen, da das Salz nur maximal fünf Millimeter tief eindringen kann.

Die Fleischseite der Haut sollte stets nach oben zeigen. Entfernen Sie nun Fleisch und Fettreste gründlich. Reiben Sie die Haut mit frischem Salz ein. Sollte sie an einigen Stellen noch zu dick sein, so können Sie diese partiell einschneiden. Besonders vorsichtig sollten Sie an den Augen, den Lippen, den Augenlidern und der Nase sein. Einschusslöcher brauchen auch extra Salz. Nehmen Sie nur frisches Salz und sparen Sie nicht daran. Teppichtrophäen können bis zu drei Kilogramm frisches Salz benötigen.

Setzen Sie die Haut keinem direkten Sonnenlicht aus und bewahren Sie sie nicht in einer Plastiktüte auf. Die Haut muss nun für 24 Stunden im Salz bleiben. Danach wechseln Sie dieses. Oftmals wird dieser wichtige Schritt vergessen. Die Haut kann nun unter dem neuen Salz fast austrocknen. Entfernen Sie danach das Salz komplett und tragen Sie ein Insektizid auf. Auch hier besonders die Augen, die Augenlider, die Nase und die Lippen bearbeiten.

Nach weiteren 14 Tagen, je nach Wetterlage, ist Ihre Trophäe fertig für den Präparator. Versehen Sie die Trophäe vor dem Versand mit einer Beschriftungsmarke. Alle Teile der Trophäe müssen eine solche Marke aufweisen (Hörner, Schädel, Knochen, Haut etc).

Bei Fragen kontaktieren Sie uns unter office@firstclasstrophy.com

Mount-Sketches

Mehr Informationen erhalten Sie in diesem Video